FANDOM


Erzengel

Bildliche Darstellung von Vaalon

Vaalon (zu germanisch: Vaal=Licht / on=Gott || * ca. 4 Millionen v.G.) war das erste Wesen, welches sich selber durch steigernde Macht zu einem Gott ernannte.

Geboren wurde er als Erzeugniss von der Mutter Demeter und einem unbekannten Menschenaffen.

Er ist bis heute der mächtigste der Götter und hat seine Seele in ganz Utopia verteilt. Ebenfalls ist seine Religion stark vertreten und kann daher anderen Göttern leicht Barrikaden in der Magie ermöglichen. Auch durch seinen Kontakt zum Lichtkern von Vaala und zu den Sternen von Utopia erlaubt es ihm in seltenen Fällen mit den Menschen zu kommunizieren.

Sein Reich befindet sich im Erdkern von Vaala und wird das Lichtreich oder auch der "Himmel" genannt.


Frühe Jahre und Kontakt zur Magie

Über den Gott des Lichtes ist recht wenig bekannt, ausser das er von der Mutter Demeter geboren wurde und einen Vorfahren der Menschen als Vater besaß.

Er wurde zirka 4 Millionen Jahre vor dem Kaiserreich in Midgard geboren und hatte eine sehr schwierige Kindheit. Seine Jahre der Jugendlichkeit verbrachte er oft mit dem Studieren des Firmamentes und der Sternenkunde. Auch im Untersuchen des Gefüges der Magie stellte er sich oft in die Kunde.

Meistens jedoch half er seiner Mutter beim schmieden der Natur. Es ist also nicht mit auszuschliessen, dass Vaalon einen Teil der jetztigen Naturgegebenheiten mit erschuf.

Er selbst konnte die Großen Echsen und die Drachen nie leiden, als sie kamen um Demeter und den Baumgott El'dranath zu vergöttern. Auch in Sachen Taktik und im Kämpfen wurde er von der Mutter Gojira ausgebildet, die ihm fast mehr bedeutete als sein Vater, der eher primitiv als vorbildlich war. Immer wieder bekam er neue Väter, da Demeter nach dem Tod jedes Menschenaffens einen neuen Partner segnete und sich anschaffte.

Trotz dieser neuen Partnerschaften kam nie ein zweites Kind aus der Verbindung hervor.


Der Kampf gegen die Drachen

Crontos' Aufstieg

Über Jahre hinweg wurde Vaalon mächtiger und war ein respektierter Magier von den Echsen als auch von den Drachen. Sein Wissen über die Welt und den Sternen war beachtlich. Auch konnte er sich stolz nennen die Sprache der Elbiden zu perfektionieren und zu vereinfachen.

In den Jahren in der er seine "Ausbildung" als zu ende ansah, störte ihm zunehmend die Anwesenheit des Drachenherrschers, welcher sich Azdaha nannte. Er hatte die einzigartige Fähigkeit die Drachen unter einem Banner zu halten und er war es auch der Vaalon's Geliebte Gojira aus Midgard vertrieb.

Trotz Vaalon's Macht wagte er es nicht gegen die Drachen zu schreiten, bis er den Drachen Crontos kennenlernte. Crontos war ein übler Geselle. Er verfolgte seine eigenen Ziele, erforschte im Gefüge der Magie nur die unnatürlichen Sachen und das ließ im zu denken übrig. Doch Vaalon musste handeln. So erzählte er es Azdaha und der Drachenherrscher verbot Crontos weiterhin daran zu arbeiten.

Vaalon musste mit ansehen wie er gefoltert wurde, nur weil es in seinem Interesse lag, die Schwarze Magie zu erkunden. Er konnte es nicht mit ansehen und wollte versuchen Crontos zu rehabilitieren, als dieser einen größeren Schachzug begann.

Mit der Infiltration der Drachen und der Erschaffung eines dunklen und mächtigen Wesens, dass als Erz-Dämon Beelzebub bekannt wurde riss Crontos die Macht der Estrale auf seine Seite und schritt gegen El'dranath.


Der erste Lichtmagier

Vaalon hatte somit keine Wahl, er nutzte die Macht der Sterne um mit der neugewonnenen Lichtmagie die Drachen und die Estrale zu bezwingen.

Trotz seiner schnellen und mächtigen Taten konnte er nicht verhindern, dass Crontos seine Mutter Demeter tötet und die Macht aus El'dranath saugt. Er war zu dieser Zeit damit beschäftigt, die Großen Echsen in die Meere zu jagen und die Welt von ihnen zu befreien.

Zwar unterstützten die neugeborenen Ents, die aus dem Hass der Natur geschaffen wurden etwas die Ziele von Vaalon, doch schafften sie es auch nicht den Ansturm der Estrale gerecht zu werden.

Als Crontos den Planeten Vaala unter Kontrolle hatte flog er durch Utopia und suchte einen geeigneten Stern. Dies war für Vaalon der geeignete Augenblick. Durch lange Konzentration, Macht und höchster Notsprechung zu den Sternen schuf er aus einem Teil der Sonne, ein aus Feuer bestehendes Wesen, mit dem Namen Aaron.

Nachdem es Crontos gelang einen Stern zu korrumpieren und die Schwarze Sonne zu schaffen und Dämonen zu rekrutieren, erwartete Vaalon ihn bereits. Durch einen schnellen heftigen Kampf mit Aaron an seiner Seite wurde Crontos in einem Gefängnis aus purem Licht gesperrt, der sich tief im Kern von Vaala befand.

Trotz diesen Sieges war Vaalon nun gebrechlich. Er wurde stark verletzt, doch konnte er das Gefüge der Magie verändern und so wurde seine Seele zu den Sternen geholt.

So ernannte er sich, genau wie Crontos und Aaron zu den ersten Göttern.


Die Macht der Religion

Die Avatare des Lichtgottes

Bevor auch Aaron sich in sein Reich der Sonne zurückkehrte, gab er ihm noch die Macht, Siegelsteine zu errichten, die mit Arkaner Energie gefüllt waren. So jagte Aaron die Drachen unter die heutige Insel Tanrim und versiegelte sie für alle Zeit unter der Erde.

In den nächsten zehntausenden Jahren war es für ihn entzückt anzusehen, wie die Menschen entstanden, die verblüffende Ähnlichkeiten mit seinem alten Körper besaßen. Dennoch merkte er wie krank diese Rasse sei. Sie tötete nicht nur aus Hunger oder aus Verteidigung, sondern auch durch Habgier und Glauben.

Dennoch verbreiteten sie sich sehr schnell und durch die Eiszeiten kamen sie sogar auf andere Insel und Polkappen. Ehe man sich versah wurden sie sesshaft und bauten Dörfer und hatten kleinere Stämme.

Merkwürdig war mit anzusehen, dass im alten Midgard die Menschen im Osten die Sterne anbeteten und die Menschen im Westen die Sonne und das Feuer. Vaalon gefiel das auf eine Art. Er spührte wie sein Einfluß auf das Gefüge der Magie stieg und so erlernte er mehr und mehr Macht und Geheimnisse. Trotz all dieser Macht, spührte er, dass er den Menschen ähnlich war und er wollte seine Religion an der Spitze haben.

Als die Menschen sich über die Jahre vermehrten kamen die Barbaren aus Asgaard um die Gläubigen Völker zu vernichten. In den Jahren gab Aaron den Menschen mit Hilfe der Sonne die Feuermagie um die Macht des Feuers zu verbreiten. Trunken von Eifersucht und Konvertierungen zur Feuerreligion entsendete Vaalon Irrlichter aus dem Lichtkern und brachte den Menschen im Osten die Lichtmagie.

So wurde die Magie den Menschen nicht gegeben um sich zu verteidigen, sondern ihre Religionen durchzubringen und zu verstärken. Ebenfalls erklärte Vaalon, dass die Menschen des Ostens von Midgard seine Avatare wären, die seinen Willen auf Erden mit eiserner Hand führen.


Die Kriege der Götter

Auch wenn die Kriege von den Menschen geführt wurden, so waren die obersten Parteien immer wieder die Götter. Durch die Öffnung des Portals nach Ocrus vereinten sich die Völker der Lichtreligion unter einem Banner und schufen die Lichtkirche und die Rechtschrift von Vaalon.

Auch als die Lichtkirche andere Völker indoktrinierte wuchs die Macht von Vaalon stetig und das immer auf Kosten des Menschlichen Blutes. So ließ Vaalon auch jeden in sein Lichtreich, der in seinem Sinne lebte.


Nachwort

Vaalon ist an sich ein Gott. Eine Person. Ein Wesen, das über allem steht.

Trotzdem ist er ein verlogener und verräterischer Gott, der über Leichen geht um seine Ideologie zu verfolgen. Trotz seiner Fähigkeit das Göttliche Licht zu verbreiten nutzen es die Menschen meist für Grausamkeiten und Verbrechen. Auch wenn es viele gibt, die das Licht als Philosophie sehen und es für ruhmreiche und gerechte Taten verwenden, obwiegen die schweren Taten des "Heiligen Gottes" doch seine Scheinheilichkeit.


Basti_aka_Zorgo 00:34, 14. Jan. 2012 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.