FANDOM


Screenshot 123

Weiße Axt auf Rotem Grund


Das Protektorat Malardarvin, auch Reich Malardarvin genannt, ist ein vom Protektor regiertes und vom König semi-kontrolliertes Staatssystem. Es ging aus dem Königreich Malardarvin hervor. Der Staat existiert nur durch das Bündniss mit dem Kaiserreich Galadria, da es Wirtschaftliche Hilfen, sowie Truppenerstatz gegen das Ocrussische Reich im Süden bekommt. Trotz seiner Lage expandierte es durch den Krieg gegen Kaluk im Jahre 119n.G. auf der Insel Alcaz.


Der Staat
Gründung: 4. August 53v.G.
Voriger Staat: Königreich Malardarvin
Nachfolgerstaat: -
Staatsform (de jure): Konstitutionelle Monarchie
Staatsform (de facto):

Konstitutionelle Monarchie

Staatsoberhaupt: König Isgram Kavâah
Regierungschef: Protektor Olav V.
Hauptstadt: Doruun
Sprache: Germanisch
Herrschende Rasse: Menschen

Bevölkerung

Die Menschen des Protektorates sind froh darüber, dass dieses System besteht. Mit dem Kaiserreich Galadria an ihrer Seite fühlen sie sich sicherer, seit der Groß-Vaalische Krieg entflammt ist und die Truppen des Ocrussischen Reiches leicht expansiver werden.

Trotz all dieser Sicherheit sind die sozialen Gegebenheiten in diesem Land noch immer miserabel. Durch wenig Bildung und schlechter Wirtschaftlicher Verfassung bewegt sich das Land kein Stück vorwärts.

Politik

.

Das Protektorat unter Midgard

Durch die Einführung des Protektorates Malardarvin, der Zufuhr von Wirtschaftlichen Hilfsmitteln, sowie die Unterstützung gegen das Ocrussische Reich war dem Königreiche Midgard ein Meisterstreich gelungen. Im Jahre 36v.G. entflammt eine böse Meinungsverschiedenheit im Land. Die östliche Landspitze von Malardarvin akzeptiert nach langer Zeit die Unterstellung als Protektorat nicht mehr und zesssiert sich von Malardarvin. Sie errichten das Herzogtum Nechtar. Trotz dieser radikalen Abspaltung bleibt das Verhältniss relativ gut zueinander. Durch diese weitere Abspaltung wird das Reich wirtschaftlich weiterhin geschwächt.

Durch den Einsatz der Lichtreligion in dem Land beginnen auch die Magierverfolgungen im Land und die Indoktrination in der Bevölkerung. Schnell werden die alten Kulturen vergessen und Vaalon tritt an oberster Stelle des Glaubens und der Landeskultur. Während der Krise in Nordmidgard durch das Imperium von Cora nimmt auch Malardarvin am Staatengipfel teil. Trotz der Einwirkung Midgards auf das Prtotektorat stimmt es jedoch nicht zu und bleibt komplett souverän, als das sie ein Teil des von Lohngriehm Galadrias Großreich werden.

Im Jahre 0, wie es heute genannt wird, schloss sich nach der Krise um Nordmidgard die Staaten Midgard, Ascasius, Syn'aar und Ordaahn zusammen, um ein Kaiserreich zu schaffen. Trotz der Auflösung des Königreiches Midgard unterstellt sich Malardarvin erneut dem neuen Reich und geht mit dem Kaiserreich Galadria ein neuen Bündniss ein.

Das Protektorat unter Galadria

Expansion aufhalten war das Stichwort. Malardarvin hatte nach langer Zeit und durch die Hilfe des Kaiserreiches die Truppen des Ocrussischen Reiches zurückschlagen können. Somit sieht es an den Grenzen friedlicher aus. Trotz immer wieder auftretender Konflikte durch die Ocrussen und dem Protektorat bleibt ein Waffenstillstand bestehen. Viele Jahre lang existiert das Protektorat weiterhin bestehend ohne Krieg. Durch eine funktionierende Infrastruktur und die Hilfe eines neutralen Druiden, der den verpesteten arkanen Dunkelforst erforscht und mit ihm experimentiert geht es dem Reich Malardarvin immer besser. Der Frieden sollte aber nicht lange fortbestehen.

Im Kaiserreich kommt der Adelige Templer Xenophilius an die Macht und gestaltet das Kaiserreich um. Durch seine expansiven und aggressiven Verhaltensweisen gründet er das Imperiale Bündniss und schliesst Malardarvin mit ein. Im Jahre 119n.G. gelingt es Malardarvin mit Hilfe des Kaiserreiches dem Königreich Kaluk seine beiden Nachbarinseln abzunehmen. Malardarvin annektiert die Insel Alcaz und nutzt sie für sich. Im Gefängnis von Alcaz befreien sie Templer und treue Armeeanhänger, die einst Magier in Kaluk waren und dieses Land verabscheuten. Durch diese Maßnahme gelingt dem Protektorat Malardarvin ein gefährlicher Plan.

Auch als Tanrim zur Waffenstillstandszone erklärt werden schickt das Protektorat ein Schiff nach Tanrim um mit dem Imperialen Bündniss Militärische Repression zu zeigen.

.

Die Magistraturen

Reichshauptstadt Doruun (gegr. 265v.G.)

Furch (gegr. 180v.G.)

.

Außenpolitik

Durch die Eingliederung in die Lichtkirche und des Erschaffens des Protektorates wird Malardarvin gerne angesehen. So entstehen Handelspakte mit dem Fürstentum Felenz, dem Nachbarstaat Nechtar und dem gesamten Kaiserreich. Trotz ihrer Umwandlung bereitet die strenge Herrschaft und Missachtung des Volkes und die schlechte Wirtschaftliche Führung den meisten Ländern Kopfzerbrechen. Auch mit der Eingliederung in das Imperiale Bündniss warfen sie kein guten Licht auf sich.

.

Innenpolitik

Durch die Einführung ihrer Konstitutionellen Monarchie setzten sie den König weit herab und machten ihn zu einer Leitfigur und einer Standarte des Landes. Durch kaum Rechte bestückt kann der König nicht viel im Staate bestimmen, meist agiert er als Berater oder als Gastbesucher in befreundete Länder. Die meiste Autoriät besitzt daher der Protektor, der vorher einen Magistratenposten im Land inne hatte. Gewählt wird er durch die Lords des Landes. Meist hat bei den Wahlen das Kaiserreich seine Finger im Spiel. Ein weiteres Merkmal ist die strikte Form der Erziehung und Propaganda geworden, die durch die Kirche von Vaalon extrem durchgeführt wird. Zwar gibt es keine Inquisition im Land, aber dennoch nimmt die Kirche eine Menge Einfluß im Staatsgeschehen ein.


Religion

Die Licht- sowie Teile der Feuerreligion sind im Land enthalten, auch wenn die Feuerreligion geheim ausgeübt wurde, da sie nicht so gerne gesehen wird. Seit dem Beitritt im Imperialen Bündniss werden Feuergläubige auch von der Lichtkirche verfolgt und getötet.

Gesellschaft & Kultur

.

Bildung

Durch die Einführung der Lichtreligion und den Bau von Kirchen wurde das Bildungssystem enorm angehoben. Dennoch konnten sich die gute Bildung nur reiche und adelige Familien leisten. Das Volk bleibt durch Staatskontrolle weiterhin dumm, damit es nicht zu Ausschreitungen kommt. Gewissermaßen ist auch hier das Kaiserreich daran Schuld.

.

Gilden & Organisationen

In Malardarvin gehören Gildenhäuser zur Zierparade der Städte dazu. Ob Söldner, Kämpfer, Lichtmagier oder Handwerksgilden ist alles vertreten. Nur Gilden, die der Regierung als zwielichtig erscheinen werden kontrolliert und oft werden auch V-Männer mit eingebracht. Dennoch gilt in Malardarvin Gildenfreiheit solange diese nicht gegen die Gesetze verstoßen.

.

Feiertage & Feste

Im Reich wird das Gründungsjahr, das Neujahr, sowie das Vaala Fest gefeiert, welchen am 1. Juli jeden Jahres stattfindet und Vaalon feiert. In Malardarvin wird dies als Propagandamittel eingesetzt.

Außerdem ist der Ernennungstag des amtierenden Königs, ebenfalls ein Feiertag.

.

Kultur- & Baudenkmäler

  • die Kriegshalle in Doruun (Arena)
  • das Siegesgrab in Doruun (Denkmal für die Soldaten Malardarvin's gegen Kaluk)
  • die Darvinburg in Alduin (Festung)
  • die Morastfestung in Furch (Bergfestung im Sumpf)

Basti_aka_Zorgo 10:37, 9. Apr. 2012 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.