FANDOM


Crontos Art

Der junge Crontos

Crontos (zu germanisch: Crontos = Schatten || * ca. 500.000 v.G.) war der erste Drache und zeitgleich das erste Wesen, welches die Schwarze Magie studierte und sich als dessen Gott betitelte.

Bis heute ist er der mächtigste der Drachen und ebenfalls der Herrscher über die Schattenmagie und der Schwarzen Sonne, Ocrus. Trotz seiner Einkerkerung im Lichtkern von Vaala besitzt er eine große Anhängerschaft, die überall auf Vaala ihre Kulte gedeihen lassen.


Frühe Jahre und die Ausgrenzung

Vom Ei zum Küken

Crontos war eines von 10 gelegten Eiern des Drachen Crattiates. Er selbst schaffte es neben drei seiner Brüder nur schwerlich aus den Eiern zu schlüpfen. Doch war klar, dass Crontos ein Drache war. Seine Brüder die es nicht schafften wurden zwar befreit, doch waren sie nichts weiter als Große Echsen ohne jede magische Begabung. Allein im Machtkampf um Nestterritorium und Nahrung konnte sich der Drachling, Crontos gut beweisen. So tötete er in den Jahren darauf seine zwei Brüder, die ebenfalls Drachen waren.

Der Zwielichtsdrache

In jungen Jahren entdeckte Crontos nach verlassen des Nestes seine Umwandlung von einem Männchen in ein Weibchen, doch schrieb er sich schon damals fest, nie Nachkommen zeugen zu wollen. Stattdessen interessierte er sich für Magie, die die anderen Drachen unter dem Drachenkaiser Azdaha für Unnatürlich hielten. Die Macht aus Hass und Willkür Magie zu wirken fühlte sich zwar schlecht an, doch wies sie durchaus mehrere Möglichkeiten auf, Magie zu nutzen.

Auch nachdem er die Anbetung an El'dranath abgelehnt hatte befand er sich eher im Studium der Korrumption, ein Thema was die Drachen gar nicht gern sahen. Dennoch gelingt es Crontos seiner Hinrichtung ein Ende zu bereiten, da er durch seinen Vater Crattiates an Azdaha herankam und jediglich seinen Bann im Drachenreich zur Folge hatte.

Der erste Dämon

Trotz seiner Überheblichkeit und Willkür bekam Crontos einen Sieg nach dem anderen verleiht. Sei es nur für Entdeckungen im Gefüge der Magie oder durch Korrumptionen von Lebewesen. Denn wenn er etwas konnte, dann war es Dunkle Macht aus dem Nichts zu schaffen und so zog er das gesamte Volk der Insektoiden, den Estralen auf seine Seite und verzauberte den mächtigsten von ihnen. Beelzebub sollte sein Name sein und er war somit der erste Erz-Dämon.

Ehe man sich versah entstand ein Krieg gegen den Manabaum El'dranath. Er wollte an die Macht des Baumgottes und selbst die Drachen, die über Jahrhunderte den Baum vergötterten schlugen sich auf die Seite von Crontos und streiteten gegen El'dranath.

Das Zwielicht

Licht und Schatten

Nach fast 400.000 Jahren der Kämpfe, der Landgewinnung und der Zessionen gelang es Crontos die Mutter Demeter zu töten und die Macht aus El'dranath zu saugen. Somit war er praktisch neben seinem neuen Erz-Feind Vaalon, der gegen ihn in die Schlacht zog das mächtigste Wesen auf Vaala. Ein "heiliger, gerechter" Krieger gegen den Dunklen Fürsten der Drachen.

Crontos war nun der absolute Herrscher. Auch als die Natur sich mit den Ents wehrte, brachte es nichts gegen die Überzahl an Estralen und der Verwaltung von Beelzebub.

Auftsieg der Schwarzen Sonne

Der Dunkle Gott wusste, das Vaalon mit den Sternen experimentierte und Crontos wusste auch, das die Macht, die in den Gestirnskörpern inne wohnte ein Gegenteil zu dem war, welches er Zwielicht nannte. Das Göttliche Licht nannte er es. Er sah die Sterne als Gottheit an, doch waren sie nun nichts weiter als Waffenkammern für den Heiligen Streiter.

So beschloss Crontos seinen eigenen Stern zu formen. Aus der verbleibenden Macht El'dranath's korrumpierte er einen Stern und verwandelte ihn in die Schwarze Sonne, Ocrus. Ein Reich, welcher unter seiner kompletten Kontrolle stehen sollte. So erschuf er weitere Erz-Dämonen und verteielt ihre Aufgaben.

Gefangen im Licht

Das Ocrussische Reich

Crontos' Idee war leicht. er züchtete soviele Dämonen, wie er nur konnte. Auch gelang es ihm mit den Orks auf Vaala Kontakt aufzunehmen und sie für seine Religion und seiner Reichsideologie zu beeinflussen. Die Orks festigen das Reich weiterhin mit den Estralen und so gelingt es dem Reich ganz Vaala zu unterwerfen und die letzten Widerstände zu zermalmen.

Kerker des Himmels

Nach der Vernichtung von Demeter schwor Vaalon dem Treiben von Crontos ein Ende zu bereiten. Er stellte sich ihm, doch konnte der Herr des Lichtes nicht gegen den Tollkühnen Hass von Crontos antreten. Nach vielen verzweifelten Versuchen eine Schwäche zu finden gelingt es ihm mit Hilfe von Lichtmagie, Arkaner Magie und Feuermagie aus einem Teil der Sonne ein reines Wesen aus Feuer zu schaffen. Er nennt es Aaron und fleht ihn an die Neutralität zu bewahren.

So wurde Crontos zurückgeschlagen. Durch Feuer und Licht zurückgedrängt in einem Lichtreich tief im Inneren von Vaala. Während Vaalon an seine Verletzungen erlag und Eins mit Utopia wurde verbannte Aaron die Drachen tief unter der Insel Tanrim und verschloss sie mit Siegelsteinen.

Gottheit trotz Verbannung

Obwohl er Tag für Tag, Jahr um Jahr im Lichtreich gefangen ist besitzt Crontos noch immer die einstige Macht. er befiehlt sein Ocrussisches Reich damit die Macht an sich zu reissen auf Vaala um eines Tages ihn befreien zu können. So befehligt er auch darüber unheilige Wesen, die gegen die Rechtschrift von Vaalon zu agieren versuchen in sein Reich nach dem Tode hineinzuteleportieren. Die Seelen werden somit in Dämonen für ein übermenschliches Heer gepflanzt und ausgebildet.

Nachwort

Crontos ist nicht wirklich ein böser Gott. Er hat viele Fehlentscheidungen getroffen und sich meist durch Hass leiten lassen, doch wollte er anfangs nur seine Studien und seine Religion durchbringen. Da dies nicht funktionierte und er ausgeschlossen und missachtet wurde, beschloss er auf einen anderen Weg zu seiner Ideologie zu kommen.

Auch ist sein Einfluß nicht begrenzt, auch wenn er gefangen genommen wurde. So kann er mit dem Vater des Ocrussischen Reiches kommunizieren und durch mächtige Hexenmeister persöhnlich agieren. Auch besitzt er eine telepatische Verknüpfung zu jedem seiner Erz-Dämonen auf Ocrus und Vaala.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.